Glamorous Nails & Beauty

luxuriöse Beauty-Trends seit 2007 in Osterode


Kryolipolyse -Fett weg 

durch Kälte & Vakuum!


Was ist Kyrolipolyse?
Die Kryolipolyse basiert auf dem Prinzip, dass Fettzellen einer Kühlung gegenüber anfälliger sind als das umliegende Gewebe. Ein Applikator wird am gewünschten Bereich angebracht, der die Fettzellen auf 4 Grad herunterkühlt, aber gleichzeitig Haut, Nerven, Muskeln und anderes Gewebe schützt.Bei den gekühlten Fettzellen soll auf diese Weise eine Apoptose (kontrollierter Zelltod) ausgelöst werden. Erste Ergebnisse sind nach 6 - 8 Wochen zu erwarten. Kryolipolyse wird lokal an bestimmten Problemzonen angewendet ohne anschliessende Ausfallzeit (im Gegensatz zur Fettabsaugung).W

Wie ie läuft die Behandlung ab?

Der Kunde wird bequem auf der Behandlungsliege positioniert. Es wird nun eine gelartige Kälteschutzmembran auf die Hautzone aufgelegt, worauf dann der Behandlungskopf angebracht wird, der ein Vakuum erzeugt. Durch das Vakuum wird das zu behandelnde Areal vom Körper weg an die Kälteplatten in den Behandlungskopf gesogen. Der Applikator gibt durch höchste Technik kontrolliert und gezielt Kälte über die Hautoberfläche ab. Vorsicht hier bei billigen Geräten mit Kälteplatten ohne Vakuumsfunktion, die einfach auf den Körper gelegt werden! Bei der Behandlung mit Vakuum, bei der nur das eingesogene Fett gekühlt wird, werden die Organe nicht geschädigt! Der Kunde kann während der Behandlungszeit entspannen, im Internet surfen, schlafen oder lesen. Eine Einzelsitzung dauert 60 Minuten bei einer Temperatur von +4 Grad (fälschlicherweise kursiert im Worlwideweb oftmals die Fehlinfo, es würde auf -4 Grad gekühlt) und kann im Abstand von 6-8 Wochen wiederholt werden.

Welche Stellen können behandelt werden?

Unterschiedlich große Vakuum-Applikatoren erlauben den Einsatz an verschiedenen Körperarealen: Oberbauch, Unterbauch, Hüften, Rücken, Oberschenkel innen und außen, Oberarme, Waden. Welche Ergebnisse sind zu erwarten?

Klinische Studien legen nahe, dass das Kälteverfahren bei fachgerechter Anwendung mit einem hochwertigen, namenhaften Markengerät innerhalb von 2-4 Monaten nach der Behandlung zu einer deutlichen, messbaren Fettreduktion führen kann. Erste Ergebnisse können aber bereits nach der ersten Sitzung innerhalb von 30-40 Tagen sichtbar und messbar sein. Allgemein sagt man, dass in einer Kryolipolysesitzung bis zu 30% der Fettzellen in dem behandelten Hautareal von der Kälte beeinflusst und durch Zelltod beseitigt werden. Um den Erfolg zu maximieren sollten 2-3 Einzelsitzungen durchgeführt werden. Die 2. Behandlung sollte nach 4-6 Wochen stattfinden, wenn der Körper sich bereits durch die 1. Sitzung im Fettabbaumodus befindet. Die 2. Behandlung ist dann noch effektiver, da die Fresszellen, die das Fett aus den getöteten Fettzellen abtransportieren, schon nach der 1. Behandlung produziert wurden und somit vorhanden sind.Am Bauch reduziert sich der Umfang in der Regel nach einer Behandlung um 2-4 cm! Wir konnten aber auch schon eine Umfangsreduzierung von 20cm nach nur 1 Sitzung verzeichnen (von 125cm auf 105cm Bauchumfang!) 

Wir haben das neuste Modell mit 360 Grad Kühlung und somit noch effektivere Wirkung!

Welche Risiken gibt es?

Das Kryolipolyse-Verfahren gilt als schmerz- und risikoarm bei Verwendung eines hochwertigen Gerätes! Nach der Anwendung fühlt sich das Gewebe oft an wie ein festes Butterstück. Nach dem schnellen Auftauen ist die Haut gerötet und geschwollen. Durch den entstehenden Unterdruck während der Behandlung mit Vakuum kann es zu leichtem Druckschmerz, Blutergüssen und für Tage oder auch Wochen zu einem Taubheitsgefühl oder Kribbeln kommen. Was sollte vor der Behandlung beachtet werden?

24 Stunden vor der Kryolipolyse-Anwendung muss auf blutverdünnende Medikamente wie Aspirin verzichtet werden. Der Kunde/die Kundin sollte weite, bequeme Kleidung zur Behandlung tragen.





Eine Kryolipolysebehandlung kostet pro Zone/Sitzung (nicht pro Aufsatz) 300 Euro. Beide Oberschenkel z.B. dann 300 Euro! 




2-3 Einzelsitzungen werden pro Zone empfohlen, da pro Sitzung ca. 30% der in den Applikator eingezogenen Zellen in den Zelltod überführt werden könnten.